Dance Festival

(deutsche Version weiter unten)
 
Queer Contact Improvisation
Dance Festival
Hamburg, 3.5.2018 – 6.5.2018
 
We would love to invite you to dance Contact Improvisation with us. There will be space to get to know this dance form or deepen your existing knowledge. Every level of experience is welcome!
 
Anyone who defines themselves as queer and/or reflects on roles of gender and sexes is welcome to join.
 
Contact Improvisation is a contemporary dance form that includes an organic way of moving, touching and playing while giving and receiving weight.
A fundamental principle is staying in the quality of unintentional touch and in conscious movement.
 
To be ready to start together, we´re going to have an introduction to basic CI themes such as body awareness and movement quality. Further on we want to approach the topics
safer spaces, openness, consent, self responsibility, “chemistry in CI“ and queer desire.
Since music has the ability to change our awareness and a strong influence on our impulses in improvisation and the dance, we will use it very mindfully. This will happen through live music, musicality in our movement and moving in silence.
 
However we may identify, we want to dive into experiencing queerness in dance. We want to create a space outside of hetero normative patterns that allows getting involved, allows letting go. Having entered a physical experience we will provide space to reflect upon your impressions.
 
Let´s have a look into realities that we usually don´t have access to.
Can I choose a dance partner without being motivated sexually?
How is improvation connected to our (absent) identity?
Is a Jam a space with/for eroticism or sexuality?
How do dance partners negotiate their dance frame?
Intimicy yes, eroticism no?
What do I need to allow a successful encounter (whatever that is) to happen?
Patriarchy on the dancefloor?
I just want to dance!
 
Classes, open Labs and Discussions, Jams
Please check out our facebook page for the program and class descriptions.
 
Early bird price: 170 € until 1.04.2018
Later registration: 230 €
If money is an issue, please talk to us.
As a helper (kitchen) during the festival you can get a special discount.
All participants are invited to co-create the space we share and asked to help with some organisational basics and kitchen chores.
We will have lunch and dinner together. Please organise your overnight stay and breakfast individually.
 
Location: Probebühne at Gängeviertel in Hamburg
Contact: queer.contact.impro@gmail.com
organized by Wiktor Srzypcak and Katya Dikowa
registration: https://goo.gl/forms/iKK22zQKXvsyMUM22
 
Let´s just have fun!
with contributions from:
 
– Diana Thielen /
– Alexander Hahne / Closeness and distance during physical contact in CI
– Alessandro Pedori / CI as a tool to explore non-monogamous dynamics
– Frederic Holzwarth / Sensible clarity – weaving dominance and commitment
– Olaya Aramo / Queer CI – Beyond Consent
 
and others!
 
***
Location: The event is supported by „Probebühne im Gängeviertel“.
https://probebuehneimgaengeviertel.wordpress.com/
 
Queer Contact Impro 2018 is co-funded by:
Hamburg Pride e.V.
https://www.hamburg-pride.de/der-verein/
 
 
______________________________________________________
(deutsche Version)
 
 
Wir laden Euch ein gemeinsam Contact Impro zu tanzen. Es gibt Raum diese Tanzform neu kennen zu lernen und bereits Gelerntes zu vertiefen.
 
Menschen mit und ohne Tanzerfahrung sind willkommen.
Alle, die sich selbst als queer verorten oder auch Gender/Geschlecht für sich reflektiert und kritisch betrachten sind eingeladen am Festival teilzunehmen.
 
Contact Improvisation ist eine zeitgenössische Tanzform, die mit organischen Bewegungen, Berührung, sowie Gewicht geben und nehmen spielt. Ein zentrales Prinzip ist das Bewahren einer absichtslosen Achtsamkeit in der Bewegung. Für einen gemeinsamen Start, wird es eine Einführung mit klassischen Contact Impro Themen, wie Körperwahrnehmung und Bewegungsqualität geben. Darüber hinaus werden uns über Themen wie: Schutzräume, Offenheit, Konsens, Selbstverantwortung, „Chemistry in CI“, queeres Begehren beschäftigen.
Da Musik die Achtsamkeit beeinflusst und starke Impulse für die Improvisation und den Tanz geben kann, sie wird sehr bewusst eingesetzt, z.B. in Form von Live Musik, Musikalität der Eigenbewegung oder es wird auf sie verzichtet.
 
Durch immersive Begegnung im Tanz außerhalb der Heteronormativität wollen wir dem Queeren in der Bewegung
nachgehen, unabhängig davon, wie wir uns (nicht) identifizieren.
Dafür möchten wir einen Raum schaffen, der ein Einlassen möglich macht. Aus der gemachten Erfahrung heraus wird es die Möglichkeit geben um über das Erlebte zu sprechen und zu reflektieren.
Lasst uns in die Lebensrealitäten Anderer, in die wir sonst nicht blicken, blicken. Kann man eine*n Tanzpartner*in wählen, ohne überhaupt sexuell motiviert zu sein? Was hat Improvisation mit
(Abwesenheit der) Identität zu tun? Ist ein Jam ein erotischer/sexueller Raum? Wie vereinbarten die Teilnehmer*innen den Rahmen? Intimität ja, Erotik nein? Wie ist es möglich? Wie wird der Tanz und die Jamkultur zur Kritik der Sexualität? Was brauche ich um gelungene Erfahrungen und Begegnungen durch Tanz zu erleben? Patriarchat auf der Tanzfläche?
Ich will nur Tanzen!
 
Geleitete Workshops, offene Labs und Diskussionen, Jams
Das genaue Programm folgt.
 
Early Bird 170€ bis 1.04.2018
Bei späterer Anmeldung: 230 €
Ermässigung auf Anfrage möglich,
Personen, die das Festival als Helfende unterstützen wollen erhalten eine zusätzliche Ermässigung.
In den Pausen sind gemeinsame Mahlzeiten geplant (Mittag und Abendessen). Alle Teilnehmer*innen sind eingeladen den Rahmen der Veranstaltung zu gestalten und zu füllen, sowie gebeten sich gemeinschaftlich für die Vorbereitung der Räumlichkeiten und der Mahlzeiten zu engagieren. Die Teilnehmenden werden gebeten ihre Übernachtung und das Frühstück privat zu organisieren.
 
Mit Beiträgen von:
– Diana Thielen /
– Alexander Hahne / Closeness and distance during physical contact in CI
– Alessandro Pedori / CI as a tool to explore non-monogamous dynamics
– Frederic Holzwarth / Sensible clarity – weaving dominance and commitment
– Olaya Aramo / Queer CI – Beyond Consent
 
und Anderen!
 
Kontakt: queer.contact.impro@gmail.com
Anmeldung: https://goo.gl/forms/iKK22zQKXvsyMUM22
 
Außerdem: let´s just have fun!
 
 
***
Ort: Die Veranstaltung wird unterstützt durch die Probebühne im Gängeviertel und findet in deren Raum statt.
https://probebuehneimgaengeviertel.wordpress.com
 
Queer Contact Impro 2018 wird gefördert durch
Hamburg Pride e.V.
https://www.hamburg-pride.de/der-verein/